Blog

14.1.2017 …und weiter gehts mit Schnörkeln und Linien.

Der Wecker klingelt. Heute gibt es Apfelkuchen für die Workshop Teilnehmerinnen. Das erprobte Rezept backe ich vor dem Frühstück und freue mich auf den heutigen Tag. Die Workshop Teilnehmerinnen sind lustige Runde die alle sehr interessiert mit den Buchstaben experimentieren.
9 Uhr. Wir  beginnen und gestalten eine Grußkarte mit dem persönlichen Monogramm. Jede Teilnehmerin hat ihren eigenen Stil gefunden. Es ist Mucks Mäuschen still. Alle arbeiten konzentriert. Ich habe das Gefühl, die Welt rundherum haben alle vergessen. Jeder ist ganz bei sich. Eine angenehme Stimmung.
Hubert kocht in der Zwischenzeit die Gemüsesuppe und die Lasagne. Die Zeit vergeht wie im nu und auf einmal ist es halb eins. Hubert ruft zum essen und es geht vom ersten Stock in den Keller.
Eine ungezwungene, lustige Atmosphäre. Die zusammengewürfelte Gruppe ist richtig erfrischend.
Der Apfelkuchen wird im „Café“ im Atelier verzehrt und weiter geht es mit Schnörkeln und Linien.
Die Blätter mit den Buchstaben werden gefaltet und gebunden. Sie bekommen so einen würdigen Rahmen. In einer Abschlussrunde gibt es einen Rückblick auf den Workshop. Bei Schneefall machen sich alle auf denHeimweg. Schön wars und bis zum nächsten mal.