Blog

23.01.2017 Rituale.

 

 

Bleistiftzeichnungen von Bewohnerinnen aus dem Pflegeheim.

Rituale.
Es ist zum Ritual geworden zu Beginn eines Workshops mit Bleistift einfache senkrechte oder waagerecht Striche zu ziehen. Um sich aufzulockern und einzustimmen. Höhe, Breite und Abstand der Striche bestimmt jeder für sich. Diese Übung klingt sehr banal, hat jedoch eine große Wirkung. Es bewirkt ein Ankommen, Abschalten vom Alltag, zur Mitte finden und zur Ruhe zu kommen. Diese Übung dauert nur kurz. Manchmal sehe ich in den Gesichtern ein großes Fragezeichen. Was soll denn das?
Mittlerweile ist diese “Stricherlübung” wie sie von den Teilnehmerinnen liebevoll genannt wird fast wie ein Markenzeichen geworden.
Ich habe das Gefühl, es würde etwas fehlen wenn ich diesen Teil auslassen würde.

Eines Tages kam Petra eine Workshopteilnehmerin in einen meiner Kalligrafie Kurse und erzählte mir freudestrahlend über ihre Erfahrung mit den Strichen. Petra ist Fachsozialbetreuerin/Altenarbeit in einem Pflegeheim.
Sie erzählte mir, dass an einem Vormittag ihre Gruppe sehr nervös und unruhig war. 
Petra setzte sich zu den Bewohnern und zeigte ihnen die Stricherlübung. 
Sie erzählte, dass ein leises Raunen spürbar war. Macht bitte nur 10 Minuten diese Striche, erklärte Petra.
Aus 10 Minuten wurde eine halbe Stunde und den Bewohnern machte dieses gestalten mit dem Bleistift richtig Spaß. Petra war begeistert und spürte regelrecht welche Freude die Bewohner hatten. Die Stimmung wurde ruhig und ausgeglichen. Die Bewohner hatten viel Freude mit dem Entstandenen.
Mich freut es ganz besonders, das diese Übung auch alten und weisen Menschen Freude bereitet und das Gefühl vermittelt gebraucht zu werden. Was wiederum ihren Selbstwert stärkt.
Danke Petra.